zurück zur Übersicht

Flexible Netz-Lösung mit Komplettservice

Kategorien:

Ein modernes und sicheres MPLS-Netz mit der benötigten Bandbreite, einem LTE Mobilfunk-Backup und individuellen Lösungen an Standorten mit unzureichender DSL Versorgung: Das waren die Vorgaben des Weiterbildungsanbieters Berlitz an ITENOS. Die Implementierung eines neuen deutschlandweiten All-IP-Netzes auf Basis der ProtectService-Plattform der ITENOS war die Lösung. Der Umstieg vom bisherigen Anbieter zu ITENOS und die Umsetzung der gewünschten Anforderungen verliefen erfolgreich. Die neue Flexibilität sowie der ITENOS Service haben Berlitz überzeugt.

64 Berlitz Center von Flensburg bis Rosenheim bezogen bislang alle Unternehmensanwendungen aus einem bundesweiten WAN auf Basis von SDSL. Doch auch die Weiterbildungsbranche wird digitaler und so wuchs bei Berlitz in Deutschland in den Schulungsräumen der Bedarf nach einer höheren Bandbreite. Weil immer häufiger Lerninhalte in Echtzeit über das Internet zur Verfügung gestellt werden, sollten die Schüler während des Unterrichts WLAN-Zugang nutzen können. „Wenn 20 bis 30 Leute ins Internet gehen, reicht eine 2-MBit/s-Leitung nicht mehr aus“, sagt Serkan
Kaya, Projektmanager bei Berlitz in der Firmenzentrale in Frankfurt am Main.

Gleichzeitig stützt sich der Unterricht bei Berlitz immer stärker auf Online-Inhalte. „Fällt in einem Center das Netz aus, entstehen hohe Kosten“, so Serkan Kaya. Folglich brauchte Berlitz ein Netz mit einer Backup-Funktion, die eine höhere Verfügbarkeit gewährleistet.

Berlitz wurde bei ITENOS fündig. ITENOS hostet schon seit geraumer Zeit die Berlitz-IT und zugleich entsprach das ITENOS-Netzprodukt „ProtectService“ genau dem, was Berlitz zukünftig braucht: Ein sicheres, dediziertes MPLS-Netz auf Basis leistungsstarker DSL Verbindungen inklusive LTE Backup.

Berlitz beauftragte ITENOS mit dem Komplettprogramm, sprich die Tochtergesellschaft der Deutschen Telekom lieferte dem Weiterbildungsanbieter eine maßgeschneiderte, schlüsselfertige End-to-End-Lösung: Von der Beratung über die Konzeption bis zum Router- und Incident Management im Betrieb. Der Rollout startete Mai 2017 und war im Wesentlichen mit der Umstellung aller Berlitz Center vier Monate später abgeschlossen.

Basis der Netzwerk-Lösung für Berlitz ist ein verschlüsseltes Protect-Service-Netz mit ADSL und VDSL-Anschlüssen – je nach lokaler Verfügbarkeit. So steht den Berlitz Centern eine Bandbreite von bis zu 50 MBit/s zur Verfügung. Als Backup dient das LTE-Netz der Deutschen Telekom. Die Router sind mit M2M (Machine to Machine) Karten der Telekom ausgestattet, die sich nicht ins Internet, sondern über eine sichere Verbindung mittels eigenem APN in das interne Netz der ITENOS einwählen und bei Ausfall einer DSL Verbindung die nahtlose Netzversorgung der Filiale gewährleisten. Berlitz Mitarbeiter würden in diesem Fall nichts merken, denn der Wechsel erfolgt automatisch.

ITENOS punktete mit IT-Sonderlösungen, wenn es die Situation bei Berlitz vor Ort erforderlich machte. So ließ sich an einem Standort aus baulichen Gründen eine Versorgung mit xDSL nicht sinnvoll darstellen. ITENOS beschloss daraufhin, den lokalen Glasfaser-Netzbetreiber an das eigene Netz anzuschließen, um so dem Kunden einen performanten Netzzugang zu gewährleisten.
Bis der neue, erstmalig umgesetzte Connect realisiert war, half ITENOS dem Berlitz Standort mit einer Übergangslösung mittels Mobilfunkanbindung aus. „Diese Flexibilität und Lösungsorientiertheit wünscht man sich als Kunde“, sagt Berlitz IT-Experte Kaya zum Service von ITENOS.

Bei Berlitz ist man mit dem neuen Netz sehr zufrieden. „Die proaktive 24/7-Netzwerküberwachung durch ITENOS garantiert uns minimale Ausfallzeiten, denn im Problemfall werden direkt von ITENOS Lösungen angestoßen und umgesetzt“, so Serkan Kaya. „Die Kommunikation mit unserem verantwortlichen Service-Manager von ITENOS sowie dem ITENOS Team verläuft reibungslos und schnell, ob per E-Mail oder im persönlichen Gespräch“, bestätigt Kaya.