FAQs

Wie werden die Flexmaschinen bei der SOLIDCLOUD abgerechnet?

Die Flexmaschinen werden stundengenau abgerechnet am Ende eines jeden Monats.

Kann ich eigene Betriebssystem-Lizenzen einsetzen?

Bei openSource basierten Betriebssystemen wie z. B. Ubuntu oder CentOS ist dies möglich. Hierfür können kundenindividuelle Images in der SOLIDCLOUD auf Anfrage bereitgestellt werden. Bei kostenpflichtigen Versionen ist dies aus lizenzrechtlichen Gründen nicht möglich.

Kann ich andere Betriebssysteme neben den angebotenen einsetzen?

Dies ist nur nach Absprache möglich.

Wie lange ist die Mindestvertragslaufzeit?

Die Mindestvertragslaufzeit für das Basic-Produkt beträgt 6 Monate. Die Mindestvertragslaufzeit für das Flex-Produkt beträgt 1 Stunde.

Was versteht man unter IaaS?

Infrastructure as a Service (IaaS): Dieses Modell stellt grundlegende IT-Ressourcen wie Rechenleistung, Storage oder Netzwerkkapazitäten zur Verfügung. Der Anwender hat dabei die Kontrolle über Betriebssysteme und Anwendungen, er muss in der Regel die Infrastruktur selbst aus den benötigten Recheninstanzen und Speichern zusammenstellen.

Wo werden meine Daten gespeichert?

ITENOS erbringt die vereinbarten Leistungen in den ITENOS eigenen Rechenzentren, welche sich ausschließlich in Deutschland befinden.

Welche Bandbreite hat die Internetanbindung meines virtuellen Servers?

Jede virtuelle Maschine ist mit bis zu 100 Mbit/s über eine virtuelle Netzwerkkarte an den ITENOS Internet Backbone angeschlossen. In jeder VM sind gemäß Preisliste bidirektionale Transfervolumina in das und aus dem Internet pro Monat unbegrenzt enthalten. Ab einem Datenvolumen von 1.000 GB/Monat kann ITENOS die zur Verfügung gestellte Bandbreite auf shared 5 Mbit/s reduzieren.

Nicht verbrauchtes Transfervolumen verfällt am Monatsende.

Wieviel Datenvolumen habe ich pro Monat inklusive?

In jeder VM sind gemäß Leistungsmatrix bidirektionale Transfervolumen in das und aus dem Internet pro Monat unbegrenzt enthalten. Ab einem Datenvolumen von 1.000 GB/Monat kann ITENOS die zur Verfügung gestellte Bandbreite auf shared 5 Mbit/s reduzieren
Nicht verbrauchtes Transfervolumen verfällt am Monatsende.

Wieviele Cores (Kerne) hat eine VM auf der SOLIDCLOUD?

Je nach Ausprägung hat eine VM bis zu 8 Cores (vCPUs).

Wieviele VLANs kann ich erhalten?

Kunden werden zwei eigene VLANs zugewiesen, in denen die Kunden-VMs untereinander erreichbar sind. Optional ist es möglich, darüber hinaus zusätzliche VLANs durch ITENOS einrichten zu lassen. Der Kunde kann diese anschließend individuell seinen VMs zuordnen. Ein Zugriff von Dritten auf die VLANs der Kunden wird von Seiten der ITENOS technisch ausgeschlossen.

Wieviele IP-Adressen kann ich erhalten?

Pro VM bekommt der Kunde maximal 3 IP-Adressen.

Führt ITENOS ein Backup meiner VMs durch?

Die Storage-Komponenten der SOLIDCLOUD-Plattform sind in der Regel so ausgelegt, dass der Ausfall einer Komponente durch eine zweite gleichkonfigurierte Komponente kompensiert wird. Die Sicherung dedizierter Kunden VMs wird von ITENOS nicht vorgenommen. Sie sind berechtigt, eigenständige Sicherungen Ihrer Daten über Backup-Applikationen durchzuführen, die im Rahmen dieser Cloudlösung rechtlich betrieben werden dürfen.

Als optionale Leistung stellt Ihnen ITENOS ein Filebackup auf FTPS-Basis zur Verfügung.

Welche Firewalleinstellungen können auf der Group Firewall vorgenommen werden?

Der Zugang vom und zum Internet erfolgt über eine Firewall der ITENOS. Diese Firewall ist redundant ausgelegt und weist eine entsprechende Leistungsfähigkeit auf, um den gesamten ein- und ausgehenden Datenverkehr zu überwachen. Eine Wartung erfolgt zentral. Auf Wunsch können individuelle Einstellungen an der Firewall vorgenommen werden. Hierzu ist ein Service Request über den ITENOS Service Desk zu stellen. Sicherheitsrisiken und sonstige Nachteile, die daraus erwachsen, tragen Sie selbst. In der Grundkonfiguration sind die Dienste SSH, RDP, HTTP und HTTPS in der Firewall freigeschaltet.

Kann ich auch eine Privat-Cloud bei ITENOS bekommen?

ITENOS kann auch eine kundenindividuelle Private-Cloud-Kundenlösung anbieten.

Was ist eine Private Cloud? Was ist eine Public Cloud?

Private Cloud
Eine Cloud nur für ein Unternehmen und eine Unternehmensgruppe. Es ist eigentlich wie das interne Rechenzentrum, nur das hier Dienste bzw. Dienstgruppen oder Funktionen abgerechnet und meist auch direkt erzeugt werden. Eine Abteilung oder ein Unternehmensteil stellt sich eine Anwendung oder einen Dienst zusammen, erzeugt diesen auf der Private Cloud und zahlt dann auch direkt dafür. Wird der Dienst nicht mehr benötigt, so kann er auch stillgelegt werden. Die Private Cloud ist das eigentlich Neue an dieser Technologie.

Public Cloud
Dies ist die öffentliche Rechnerwolke, alle Nutzer können sich direkt beim Cloud-Dienstleister anmelden und erhalten die gewünschten Dienste aus der Wolke heraus. Die Abrechnung erfolgt dann meist nach genutzten Produkten und zum Beispiel der Menge an Daten oder Anzahl von Usern.

An wen wende ich mich, wenn ich eine Störung auf meiner VM habe?

Der ITENOS Service Desk ist „Single Point of Contact“ (SPOC) aller Kunden für alle Incidents und Service Requests. Von hier aus werden weitergehende Maßnahmen eingeleitet und gesteuert. Eine Bestätigung der Aufnahme eines Tickets erfolgt per Mail. Im Weiteren wird der Kunde über den aktuellen Stand der Arbeiten informiert. Die Servicezeiten für Serviceanfragen oder sonstige Fragen sind Montag bis Freitag von 8.00 – 18.00 Uhr (außer an bundeseinheitlichen Feiertagen). In diesem Zeitraum werden Service Requests des Kunden bearbeitet. Der Service Desk ist für Incident-Fälle telefonisch und per Mail 24 Stunden an 365 Tagen im Jahr zu erreichen.

Rufnummer: +49 228-7293-340
Mailadresse: tickets@itenos.de