Mit Sicherheit zur Stelle

ITENOS bietet Tankstellenbetreibern eine sichere IT-Lösung.

Tankstellenbetreiber sind heute mehr denn je auf gute Netz-Anbindungen angewiesen – schließlich laufen Bezahl- und Bestellvorgänge heute größtenteils elektronisch ab, außerdem erfordern gesetzliche Vorgaben zur Kraftstoffpreistransparenz eine direkte Vernetzung mit der Öffentlichkeit. Ein hoher Vernetzungsgrad bedeutet indes auch ein hohes Sicherheitsrisiko. Das Telekom-Tochterunternehmen ITENOS hat sich dieser Herausforderung angenommen – und stellt mit seiner autonomen IP-basierten Plattform „ProtectService“ eine effektive Lösung bereit.

Die Aufgabe, die es dabei zu lösen galt, war eine zweifache: Zum einen galt es, den sicheren Ablauf einer Vielzahl von Prozessen – wie Abwicklung von EC-Cash-Zahlungen, Fernwartung, Sicherheitsüberwachung usw. – zu gewährleisten, zum anderen musste dem Umstand Rechnung getragen werden, dass die Netz-Infrastrukturkapazität bei vielen Tankstellen begrenzt ist. „Wenn pro Dienst eine eigene Netzleitung benötigt wird, werden die Leitungen schnell knapp“, so Wolfgang Heck, Abteilungsleiter Business Unit Netze bei ITENOS. „Außerdem ist diese Vorgehensweise relativ teuer.“

Die Lösung: ein einziger multifunktionaler – und streng gesicherter – Anschluss als Basis für unterschiedliche internetprotokollbasierte Anwendungen. Die Vorteile liegen auf der Hand: Der Tankstellenbetreiber erhält eine einheitliche, komplett überwachte Anbindung (DSL/Mobilfunk oder DSL/ISDN) und profitiert dabei von einer klaren Abtrennung des internen Datenverkehrs vom öffentlichen Internet sowie von definierten Service-Level-Agreements zwischen den Tankstellen und dem Zentralsystem. Das „ProtectService“-System von ITENOS wird in Deutschland bereits von über 1600 Tankstellen unterschiedlichster Tankstellenketten genutzt; sukzessive werden weitere Tankstellen mit dem System ausgestattet.