Durchgehend vernetzt

ITENOS bietet unterbrechungsfreie Internetverbindung an.

DSL ist im Hinblick auf Geschwindigkeit und Leistungsfähigkeit für viele Unternehmen erste Wahl unter den IP-Anschlussmöglichkeiten. Aber: DSL-Netzverbindung werden normalerweise spätestens alle 24 Stunden unterbrochen. Wenngleich die Unterbrechung höchstens 30 Sekunden dauert – und das anschließende Wiedereinwählen in der Regel automatisch erfolgt –, ist diese „Zwangstrennung“ für bestimmte Unternehmen problematisch. Das Telekom-Partnerunternehmen ITENOS bietet daher eine unterbrechungsfreie Übertragung an.

Die obligatorische Unterbrechung der Netzverbindung ist im Grunde ein „Relikt“ aus den Anfangszeiten der DSL-Technik: Ursprünglich als Einwähltechnik konzipiert, ist DSL darauf ausgelegt, dass die Verbindung nicht dauerhaft besteht. Da DSL heute aber vorwiegend als Flatrate-Verbindung genutzt wird, ist turnusmäßig eine Trennung erforderlich, damit Wartungsfenster bestmöglich genutzt werden können. Auch ITENOS bedient sich bislang aus diesem Grund der sogenannten „Zwangstrennung“. Für Energieversorger oder für Unternehmen in der Sicherheitsbranche stellt jede Unterbrechung der Netzverbindung jedoch ein Risiko dar, denn sowohl Mess- und Schaltinformationen als auch Alarmanlagen-Signale müssen kontinuierlich übertragen werden können.

Auf Wunsch deaktiviert ITENOS die 24-Stunden-Zwangstrennung – und ermöglicht so eine nahezu unterbrechungsfreie Übertragung auf Basis der eigenen Protect-ADSL-Anschlüsse. Wartungszyklen werden vorab mit den Kunden abgestimmt, sodass diese die Servicezeiten für Ihren Betrieb einplanen können. Zusätzlich bietet ITENOS neben dem Erstweg auch einen Backup-Weg, z. B. über Mobilfunk, an: Im Falle eines wartungsbedingten Leitungsausfalls schaltet der Router dann automatisch auf den Backup-Weg um.

Über weitere Aspekte des Themas Übertragungstechnik für die Sicherheitsbranche können sich interessierte Unternehmensvertreter sich im Rahmen des BHE-Fachkongresses Brandschutz am 24. und am 25. März 2015 informieren. Mit dem Vortrag „Übertragungstechnik aus BMA – Auswirkungen der All-IP-Migration des Festnetzes bei der Deutschen Telekom“ werden ITENOS und Telekom einen Ausblick auf die Veränderungen durch die Netzumstellung auf IP geben und über die Erfahrung beim Betrieb von IP-basierten Netzinfrastrukturen für BMA berichten.